Text aus:

Bernhard Nürnberger, die konspiration der dinge , 2013, Verlag der Universität der Künste Berlin ISBN....................

Kapitel: müllgeboren

 

Von: maltew@randowkurier.de
Betreff: Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 26. August 2009 23:08:57 MEZ
An: bernue@galerie-imaginaire.de

Lieber bernue,

die Spaziergänge mit Gora in Friedenau tun mir gut. Heute Vormittag führte sie mich auf den Güterbahnhof, wo sie sich offenbar gut auskennt. Ein schöner Ort, weiter Blick über die Stadt, großer Himmel darüber. Durchatmen. Stöbert herum und scheucht die Krähen und Spatzen. Von einer Stelle im Gebüsch konnte ich sie allerdings nur mit Mühe weglosten. Weiß nicht, was da war. In den von Gleisen befreiten, vermutlich verseuchten Schotterbetten sprießen wunderbar die Sanddornbüsche. Cadmiumgelb leuchtende Perlenketten an den Zweigen. Bis zum Sinken überladen. Ich verzichte darauf, sie zu Marmelade zu verkochen. An Blumen fehlt’s auch nicht im Revier. Noch ist nicht entschieden, ob die Natur die Industriebrache zurückerobert und heilt oder sie auf Dauer verschandelt, vergiftet und vernichtet bleibt.

Hier treffen einander wesensfremder Realitäten aufeinander, ein Ort, bestens geeignet zur systematischen Ausbeutung des Zufälligen, fundstücksträchtig. Die Gleisbetten, das Pflaster der Bahnsteige, die Rampe der Lagerhalle, alles ist übersäht mit Fetzen, Scherben, Bruchstücken, Verpackungen, mit Knüll und Müll und Schutt und Schrott. Kein schöner Ort, ein Tummelplatz für Wandalen und sehr beliebt bei Grafittyfreaks. Nicht gerade ein hot spot und kein place of fame. Zugleich beliebt bei anderen Friedenauer Gassigängern. Man kommt ins Gespräch. Über Hunde, was sonst. Gora scheißt ins Gestrüpp und ich kann das obligate Tütchen in der Tasche lassen. Die Gleisbetten, das Pflaster der Bahnsteige, die Rampe der Lagerhalle, alles ist übersäht mit Fetzen, Scherben, Bruchstücken, Verpackungen, mit Knüll und Müll und Schutt und Schrott.

An einer augenscheinlich frisch abgekippten LKW-Ladung, einem großen Hümpel Plastikmülls, treffen Gora und ich auf eine Dame mit Hündchen. Gora mag den Pudel nicht. Wau-wau, ghrrr. Frauchen nimmt ihren Liebling sogleich an die Leine. Kein Wort über die Hunde. Kein Blick für die Schönheit des Mülls, die harmonisch abgestimmte, kühle Farbenpracht, die Komposition der Stücke, die herrliche Selbstdarstellung des Kippens, Schüttens und Gleitens. Ecriture automatique du matériel. Der Frevler und mutmaßliche Entsorgungsgewerbetreibende wird ebenso wenig ein Auge für die Schönheit seiner Umweltsünde gehabt haben wie die Dame mit Hündchen. Sie verlautbart, umgehend beim Ordnungsamt anzurufen. Banausin.
Salut!
Malte

Von: bernue@galerie-imaginaire.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 28. August 2009 22:30:06 MEZ
An: maltew@randowkurier.de

Lieber Malte,

danke für den Tipp. Der Müllhümpel ist wunderbar. Ich habe „Nida“ mitgenommen und Fotos gemacht. Du kannst sie Dir im Netz angucken.
Salut B
www.galerie-imaginaire/placeoffame/

ps. Habe vom Pudel geträumt. Das Hündchen der Dame am Müllhümpel wahrscheinlich. Er folgte mir nach Hause und veränderte dann irgendwie die Form. Bedrohlich. Schwarz. Bin wieder eingeschlafen. Hab’s vergessen.
Salut B

Von: maltew@randowkurier.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 1. September 2009 17:18:12 MEZ
An: bernue@galerie-imaginaire.de

Lieber bernue,
meine Assoziationen zu Deinen Foto:
1. Nida am Plastikmüllhaufen = Venus, die aus dem Müll geborene; Nida in der Lagerhalle = Halle ± Höhle ± Hölle ± Leere ± Unterwelt ± nachts ± Nichts
2. Nida im Kreis der Brikettträgerkästen ???= sehr sakral !!!
3. Fundstücke im Kreislauf des Materials - verwenden /verschwenden / zerstreuen / vergehen / vergessen / altern >>> erinnern / finden / ausgraben / verwenden >>> nichts geht verloren.
4. Plutarch: „De Iside et Osiride“
Isis und Osiris liebten einander schon vor ihrer Geburt und wohnten einander bei im Mutterleibe von Nut in der Finsternis. Osiris brachte die Ägypter von ihrer rohen Lebensweise ab, indem er ihnen den Anbau der Feldfrüchte zeigte, Gesetze gab und zugleich jede Art von Gesang und Musik. Sein Halbbruder Seth-Typhon stellte ihm mit List nach, dabei hatte er Mitverschworene. Er maß des Osiris Leib heimlich aus und ließ nach seiner Größe eine schöne Lade erstellen. Diese brachte er zum Gelage mit, um sie dem zum Geschenk zu geben, der sie völlig ausfüllen werde, wenn er darin liege. Als keiner hineinpasste, stieg auch Osiris hinein. Da liefen die Verschwörer herbei, warfen den Deckel zu und gossen heißes Blei darüber; dann trugen sie sie zum Flusse hinaus und schickten sie ins Meer. Durch das dämonisch-göttliche Wehen des Gerüchtes erfuhr Isis von der Lade, dass die Brandung sie sanft an einem Ereike-Baum abgesetzt habe, so erzählt man. Sie --- öffnete den Sarg, schmiegte ihr Angesicht an das der Leiche, küsste sie und weinte. Sie stellte den Sarg beiseite, aber Seth-Typhon entdeckte ihn. Er erkannte den Leichnam, zerriss ihn in vierzehn Stücke und streute sie umher. Als Isis das vernahm, suchte sie die Stücke wieder zusammen... und dort wo sie sie gefunden hatte, errichtete sie Gräber... Das sind so ungefähr die Hauptzüge des Mythos unter Auslassung des Widerwärtigsten, wozu die gliedweise Zerstückelung des Horus und die Köpfung der Isis gehören...

salut! maltew

Von: bernue@galerie-imaginaire.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 2. September 2009 01:59:06 MEZ
An: maltew@randowkurier.de

Lieber Malte, ägyptisch kryptisch...
Gestern war ich wieder auf dem Bahnhofsgelände. Der Müllhümpel ist weg. Ordnungsamt. Anruf genügt. Ein schwarzer Benz kam die Pflasterstraße rauf, Hamburger Kennzeichen. Schwarz gewandeter Herr Investor watschelt über das Areal, guckt hier, guckt da, junge, schwarz gewandete Dame stakst hinterher, ohne Hündchen, Schreibblock gezückt. Die Tage der Spatzen und Krähen, des Sanddorn, der Gassigänger, Grafittykünstler und sonstigen Gesindels - in jedem Gebüsch ein Drogendealer!- und Stückesammler scheinen gezählt zu sein.
Salut B

Von: maltew@randowkurier.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 10. September 2009 10:18:24 MEZ
An: bernue@galerie-imaginaire.de

Lieber bernue,
Unser Projekt ist gescheitert!
Gestern traf ich Wolf. Er sagte mir, das Gelände des Güterbahnhofs sei kürzlich Schauplatz eines Kapitalverbrechens gewesen. Ich habe im Netz recherchiert, schicke dir ein paar Pressefetzen und füge dem nichts hinzu. Ich steige aus.
Malte

presse: polizei entdeckt leichenteile in schöneberg 02 09 2009 12 18 uhr polizisten haben in der nacht zu mittwoch teile einer menschlichen leiche auf dem gelände des güterbahnhofs wilmersdorf gefunden die suche nach weiteren leichenteilen und spuren auf dem areal dauert an wie ein polizeisprecher sagte zum einsatz kamen auch suchhunde die leichenteile waren augenzeugenberichten zufolge in mehreren plastiktüten verpackt am vormittag wurden sie in die gerichtsmedizin gebracht zerstückelte leiche polizei sucht nach zeugen die polizei sucht jetzt mit einem bild des ermordeten nach zeugen die leiche des brandenburgers war zerstückelt am güterbahnhof wilmersdorf gefunden worden ein 28 jähriger hatte sich selbst der tat bezichtigt berlin zerstückelte leiche vom güterbahnhof identifiziert eine mordkommission hat die ermittlungen übernommen gerichtsmediziner wollten im laufe des tages prüfen ob alle teile des toten körpers gefunden wurden wie es weiter hieß kopf ab killer der totmacher mit den zwei gesichtern 01 oktober 2009 17.08 uhr student zerstückelte einen obdachlosen vom bahnhof zoo aus Lust am töten er führte die polizei zur zerstückelten leiche er tötete einen stricher und ruft dann die polizei an guten tag ich habe einen mann zersägt axtmord fast 14 jahre für zerhack-student 2 März 2010 09 14 uhr student 28 zerhackte einen obdachlosen (42) vom bahnhof zoo fast 14 jahre haft wegen mordes an einem obdachlosen hat das landgericht berlin einen studenten zu 13 jahren und 10 monaten haft verurteilt

*
Von: info@kunstkammer-friedenau.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 20 Mias 2013 01:59:06 MEZ
An: bernue@galerie-imaginaire.de

Lieber bernue,


warum hast Du Dich bloß auf die Mitarbeit in dieser „Perspektivenwerkstatt“ eingelassen? Die AG „Friedenau Weiterbauen“ liefert der „grünen“ Stadträtin Sibyll Klotz doch nur ein wohlfeiles Alibi für ihre neoliberalistische, deregulierte Wohnungsbaupolitik. Für die unbezahlbare „hochwertige“ Wohnungen, für nachhaltigen nökologischen Luxus. Großer Begütertenbahnhof! Ein Mordsgeschäft für den Hamburger Investor Böge, für Immoblienanleger und sonstigen Gesindels aus reiner Lust am Kapitalverwerten. Bei soviel Wohn- und Konsensidyll wird vergessen, dass das Filetstück eines der bestverlärmten Gebiete Schönebergs ist. 75 bis 62 Dezibel Schallleistung durch den BAB-Stadtring und die S-Bahn. Südlich der geplanten Bebauung immer noch 55- 52 Dezibel (laut Schallgutachten von 2006).
Die Gegner der sogenannten Nachverdichtung und die Totalverhinderer sind mir näher. In der Presse lese ich: „Freiräume und Brachen in der Stadt öffnen Möglichkeiten für soziales Engagement und für neue Formen urbanen Lebens. Sie sind Teil des kreativen, schönen und wilden Berlin, von dem die Politik schwärmt“, und „Was Berlin in Zukunft sein will, wird auch in der Liegenschaftspolitik entschieden. Die Stadt sollte sich dabei auf ihre Stärken konzentrieren, und die liegen nicht in hochpreisigen Büroflächen oder homogenen Wohnbezirken. Vorbilder und Ideen sind da.“ Fehlanzeige im grünrot regierten Friedenau. Das bekäme „ein Kind“, höre ich, es scheint mir aber eher ein Geschwür zu sein....
So, Schluss jetzt, genug polemisiert, mussteabamaljesachtwern.
Salut
Malte
ps. Warum hast Du eigentlich nicht den Bau von - sagen wir mal - zwei Windrädern vorgeschlagen? An jedem Ende der Brache eins. Die würden in der nahen Zukunft immerhin soundsoviel Strom für soundsoviel smarte Elektroautos ohne lange Leitungen aus der Uckermark liefern, die dann zusätzlich über den Stadtring flitzen ohne die Feinstaubbilanz für das „hochwertige wohnen im Park“ noch zu verschlimmern, und nicht einmal die Verlärmungsbilanz! Agenda: Urban repowering.

 

Von: bernue@galerie-imaginaire.de
Betreff: Projekt Güterbahnhof Wilmersdorf
Datum: 21. Mai 2013 11:45:07 MEZ
An: info@kunstkammer-friedenau.de

siehe:

http://www.kunstkammer-friedenau.de/gueterbahnhofwilmersdorf.html
http://www.randowkurier.de/wka-berlin.html